Lot de Moot net senke

Bustour nach Dresden

Nach einem Jahr langer und gründlicher Planung startete die KG Bierth am Donnerstag, den 02.08.2012, zu ihrer großen Vereinstour 4 Tage nach Dresden. Nachdem die Koffer der 45 Mitreisenden Mitglieder und Freunde der KG Bierth verstaut waren, ging es um Punkt 7.00 Uhr los Richtung Dresden.

Ohne Stau und Zeitverzögerungen traf die lustige Truppe am frühen Nachmittag an ihrem Zielort ein und bezog die Zimmer im 4-Sterne Hotel Residenz Alt Dresden.

Der restliche Nachmittag zur freien Verfügung wurde bei 30 Grad im Schatten eher ruhig verbracht, bis man sich um 18.00 wieder zum Abendessen traf.

Am nächsten Tag gab es neben einer Stadtrundfahrt einen Stadtrundgang, bei dem der Zwinger und auch die Frauenkirche besichtigt wurden, sowie eine Führung durch die Semperoper, von der alle sehr gegeistert waren.

Bevor man sich am Abend zu einem „Höfischen Gelage“ mit zünftigen Speisen, die von Kartoffelsuppe, Sauerbraten, Sauerkraut, Rotkohl bis hin zum eigens für die KG gegrillten Spanferkel reichte, im „Sophienkeller“ traf, hatten alle die Möglichkeit die schöne Stadt Dresden auf eigene Faust und nach eigenem Geschmack zu erkunden.

Am vorletzten Tag fuhr die gesamte Gruppe gemeinsam mit der eigens für die Vereinstour gebuchten Reiseleiterin in die „Sächsische Schweiz“. Es gab eine Führung durch den Garten des Schloss Pillnitz und weiter ging es dann in das Elbsandsteingebirge mit seinen malerischen Felsen, Tafelbergen und bizarren Schluchten, der „Bastei“, einer Felsformation mit einer atemberaubenden Aussicht ins Elbtal, sowie der „Festung Königstein“.

Als krönenden Abschluss dieses Ausflugstages gab es eine Fahrt mit einem historischen Schaufelraddampfer vorbei an der malerischen Landschaft Dresdens. Am darauffolgenden Sonntag ging diese wunderschöne Vereinstour mit dem Besuch des „Historischen grünen Gewölbes“ zu Ende. Als eine der reichsten Schatzkammern Europas beherbergt dieses Museum in neun prunkvollen Räumen Schätze von strahlendem Glanz und unschätzbarem Wert. Gegen Mittag ging es dann heimwärts in unser ebenfalls sehr schönes Rheinland.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen aller Mitglieder und Mitreisenden bei dem Organisator dieser wahnsinnig tollen Tour bedanken. Ohne den unermütlichen Einsatz, monatelanger Recherchen, Planungen und Vorbereitungen unseres 1. Vorsitzenden Hans-Peter Lütz, wäre diese Tour nicht das gewesen, was sie war: EINFACH SUPER!!: